Das LEPPER Stipendium

Um gerade neue und zukunftsorientierte Forschung im Fokus zu haben und jungen Leistungsträgern die Chance zu geben ihr Potenzial voll auszuschöpfen, vergibt die LEPPER Stiftung im Rahmen des Deutschlandstipendiums das LEPPER Stipendium zur Förderung herausragender Leistungen.

Ziel des LEPPER Stipendiums ist dabei, gemeinsam mit dem Bund, in Bildung als Schlüsselressource der Zukunft des Wissenschaftsstandort Deutschlands zu investieren.

Über das Deutschlandstipendium

Mit dem Deutschlandstipendium unterstützt die Bundesregierung seit 2011 begabte und leistungsfähige Studierende. Sie will herausragende Leistungen und gesellschaftliches Engagement honorieren, das Verantwortungsbewusstsein der Gesellschaft für Bildung und Begabung stärken und letztlich damit zu einer neuen Stipendienkultur in Deutschland beitragen. Ehemalige Hochschulabsolventinnen und -absolventen und sonstige Privatpersonen, Wirtschaftsunternehmen oder Stiftungen und Vereine sollen angeregt werden, talentierte Studierende mit ihrem Beitrag zu fördern. Allein 2016 wurden 25.500 Stipendiatinnen und Stipendiaten gefördert.
Dazu haben über 7.000 Förderer beigetragen. Etwa 90 Prozent der staatlichen Hochschulen beteiligen sich am Deutschlandstipendium.

 

Wer wird gefördert?

Das Deutschlandstipendium fördert an deutschen Hochschulen Studierende aller Nationalitäten, deren bisheriger Werdegang herausragende Studienleistungen erwarten lässt. Zu den Förderkriterien zählt neben besonderen Erfolgen an Schule und/oder Universität auch das gesellschaftliche Engagement. Berücksichtigt wird auch die Überwindung besonderer biografischer Hürden, die sich aus der familiären oder kulturellen Herkunft ergeben.

 

Wie hoch ist die Förderung und wer bezahlt sie?

Das Deutschlandstipendium beträgt 300 Euro pro Monat. 150 Euro davon übernehmen private Förderer wie Unternehmen, Stiftungen, Alumni und andere Privatpersonen. Die anderen 150 Euro übernimmt der Bund. Das Deutschlandstipendium wird von den Hochschulen direkt an die Stipendiatinnen und Stipendiaten ausgezahlt. Die Förderung wird einkommensunabhängig ergeben und kann zusätzlich zum BAföG bezogen werden. Die Förderdauer soll mindestens zwei Semester betragen.

 

Geförderte Institutionen

 

 

 

 

Hochschule Düsseldorf steigert 2019 erneut die Anzahl der Stipendien. Die LEPPER Stiftung ist wieder größter Stipendiengeber.

Hochschule Düsseldorf steigert 2019
Mit Beginn des Wintersemesters 2019/2020 übertrifft die Hochschule Düsseldorf (HSD) erneut ihr bisheriges Ergebnis der Stipendiaten. Insgesamt haben dieses Jahr 36 Stipendiengeber 126 engagierte und motivierte Studierende der Hochschule Düsseldorf gefördert, wobei auch dieses Jahr die LEPPER Stiftung mit 30 LEPPER Stipendiaten verschiedener Fachrichtungen, der größte Einzelförderer an der HSD ist.

(Doris G. Lepper und Marc Prüm übernehmen im Namen der LEPPER Stiftung die Ehrung als Stipendiengeber von Prof. Dr. Horst Peters)

Zum 11. Stipendienjahr freute sich die HSD über insgesamt 768 verliehene Stipendien, auf welche Prof. Dr. Horst Peters, Vizepräsident für Alumni-Management und wissenschaftliche Weiterbildung, zurückblickte und allen Stipendiengebern im Namen der Hochschule dankte.

„Wenn wir das auf die Jahre seit Einführung der Deutschlandstipendien im Jahr 2009 einmal hochrechnen, sind wir kurz davor, die 900-Marke zu knacken“, freute sich Hochschulpräsidentin Prof. Dr. Edeltraud Vomberg über diese gelungene öffentlich-private Partnerschaft, die sich an der Hochschule erfolgreich entwickelt hat.

(Doris G. Lepper, freute sich über den angeregten Austausch mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten. Die LEPPER Stiftung ist größter Einzelförderer und Stipendiengeber der Hochschule)

Das im Wintersemester 2009/2010 erfolgreich in Nordrhein-Westfalen eingeführte Stipendienkonzept, durch das engagierte Studierende monatlich mit 300 Euro gefördert werden, wurde 2011 mit der Einführung des Deutschland-Stipendiums auch vom Bund übernommen. Die eine Hälfte des Betrages steuern dabei das Land bzw. der Bund bei, die andere Hälfte wird durch externe private Förderer, Unternehmen oder Institutionen finanziert.

LEPPER Stiftung verschafft Stipendiaten der Hochschule Düsseldorf Einblicke in die Berufswelt

 Die Stipendiaten der LEPPER Stiftung an der Hochschule Düsseldorf überzeugten sich am 2.04.2019 bei einer eintägigen Exkursion von den vielfältigen und spannenden Geschäftsfeldern der Unternehmen, die unter dem Dach der Techniropa Holding GmbH in Daun (Vulkaneifel) ansässig sind.

 

Bei dem Besuch handelte es sich um die erste Exkursion der LEPPER Stipendiaten zu Beginn des Sommersemesters 2019 an den Sitz der Unternehmen, an denen die LEPPER Stiftung als selbständige, unternehmensverbundene Stiftung zum Teil mit Gesellschaftsanteilen beteiligt ist.

Die LEPPER Stiftung unterstützt die Hochschule Düsseldorf im Aufbau eines neuen Zentrums für Digitalisierung Düsseldorf (ZDD), das am Campus der Hochschule Düsseldorf (HSD) zum interdisziplinären Austausch unterschiedlichster Fachrichtungen im Bereich von Digitalisierungsprozessen entstehen wird. Als Ausstattungsspende erhält die HSD von der LEPPER Stiftung für die Dauer von fünf Jahren eine Anschubfinanzierung in Höhe von 70.000 € pro Jahr.

Darüberhinaus fördert die LEPPER Stiftung die Digitalisierungsforschung und -lehre durch die Einrichtung einer neuen Siftungsprofessur an der HSD mit jährlich 80.000 € über die Dauer von fünf Jahren.  

Mit 30 vergebenen Deutschlandstipendien ist die LEPPER Stiftung seit dem Wintersemester 2018/19 auch größter Stipendiengeber an der Hochschule Düsseldorf (University of Applied Sciences) (HSD). Die LEPPER Stiftung möchte die Studierenden im Rahmen des LEPPER-Stipendiums nicht nur finanziell unterstützen, sondern sie auch mit den verschiedensten Wirtschaftszweigen innerhalb der Firmengruppe bekannt machen und aufzeigen, dass die Eifelregion für studentische Nachwuchskräfte viele interessante Arbeitgeber und spannende Berufsfelder bereithält.

Die Unternehmen der Techniropa Holding GmbH stehen für beste Unterhaltungselektronik, feine Spirituosen, für einzigartige Möbel aus Weinbrettern und vieles mehr. So vielseitig sind die Geschäftsfelder der Techniropa Holding, deren Erfolgsgeschichte vor über 40 Jahren mit der Gründung der TPS TECHNITUBE Röhrenwerke GmbH in Daun begann. Heute gehören 16 Firmen an 11 Standorten in Deutschland, Europa und Asien mit rund 1.600 Beschäftigten zu der Techniropa Holding GmbH.

In ihrer ersten Exkursion besuchten die Stipendiaten das TPS-Rohrwerk (OCTG) in Nerdlen, um einen unmittelbaren Eindruck von den Fertigungsprozessen bei einem weltweit operierenden Zulieferer für Raffinerien, Petrochemie und die Ölindustrie zu bekommen.

In der örtlich benachbarten TechniForm GmbH konnten sich die Studierenden von den digitalisierten Fertigungsprozessen des Werkzeugbaus und des Kunststoffspritzgusses überzeugen.  

Impressionen der ersten Exkursion der LEPPER Stipendiaten der HSD am 2.04.2019 

Das Angebot eines Stipendiengebers, wie der LEPPER Stiftung, neben der finanziellen Studienunterstützung auch Expeditionen zu Unternehmen anzubieten und dadurch Einblicke in die Berufswelt zu verschaffen, ist für angehende Berufstätige von besonderer Bedeutung. Daher sollte mit dieser ersten Exkursion nur der Grundstein für weitere Besuche am Sitz der Techniropa Holding GmbH gelegt werden.